Freitag, 23. August 2013

Tattoo acceptance!

Ein Thema, dass mir mit dem Dresscode bewusst wurde ist die "Tattoo Acceptance". Vor allem am Arbeitsplatz kann einem dies einen Strich durch die Rechnung machen. Auch wenn ich immer denke, Journalismus oder PR sind recht lässige Branchen, kann ein Tattoo auch schnell nach hinten losgehen. 
Ich selbst habe mehrere Tätowierungen. Seit dem Frühjahr nun auch sichtbarer als alle anderen und dennoch abdeckbar - der nächste Winter kommt bestimmt und somit auch wieder das Schalwetter!

Jedenfalls hatte ich kurzfristig Panik. 


Ja, ich habe bunte Bildchen an mir -
macht mich das zu einem schlechten Menschen? Zu einem schlechten Arbeitnehmer?
Ich habe ihn verschiedenen Jobs gearbeitet. Egal ob in der Veranstaltungsbranche, dem Fernsehen oder jetzt gerade bei einem Verlag für Bildungsthemen. Überall waren meine Kollegen offen und aufgeschlossen und keiner hat mich ausgegrenzt aufgrund meiner Bildchen. Auch als Au-Pair hat mein Gastvater im ersten Moment vielleicht geschluckt, dann aber schnell gemerkt, dass ich kein Assi bin, sondern damals zur besten Freundin seiner Kinder wurde. Und diese sind dank mir vermutlich gänzlich abgekommen von Piercings und Tattoos! (
"Ja, es tut weh!")





Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie meine neue Kollegen im Oktober auf mich reagieren werden. Ich werde berichten.

Kommentare:

  1. Ach ich glaube damit wirst du in Amerika keine Probleme haben, aber ich bin mal gespannt was du bald zu berichten hast :)
    xo Jill

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe es wirklich, die Amis sind ja in allem ein wenig zwiegespalten. Auf der einen Seite offen und tolerant, auf der anderen die größten Spießer der Welt. :)

      Löschen