Mittwoch, 4. Dezember 2013

It's always sunny in Philadelphia

Obwohl ich schon fast überall an der Ostküste war, fehlte mir noch eine ganz besondere Stadt "in meiner Sammlung": Philadelphia
Da wir nun also über Thanksgiving vier Tage frei hatten und diese nicht in New York verbringen wollten, haben wir uns dazu entschieden für 24 Stunden nach Philly zu düsen. Mit dem Bus ging's am Samstag morgen Richtung Süden (2 Stunden Fahrt, 33$ Kosten). Zuerst haben wir im Hostel eingecheckt und dann die Stadt erkundet. 

Ich hatte ein bisschen vorgelesen, wollte mich aber dennoch überraschen lassen. 
Auf meiner Liste standen jedoch definitiv Liberty Bell, Love Park und Rocky Steps (obwohl ich Rocky nie gesehen habe). Philly gehört zu den Top 5 der "laufbarendsten Städte" der USA und so haben wir uns vorher schon entschieden alles zu Fuß abzuklappern. Gesagt - getan! 

Insgesamt sind wir wohl um die 20km durch die Stadt marschiert. Und es war so entspannend, ruhig und überhaupt nicht so überlaufen wie New York momentan. Entspannung pur, nur 2 Stunden entfernt.




















Philly Cheese Steak - ein Muss. Leider war mir nach einem halben schon so...nicht mehr gut, dass ich aufgeben musste.

Tipps:
Übernachtung: Wenn ihr Lust auf Party und ein heimeliges Gefühl habt, dann steigt im Philadelphia House ab. Ich hab selten so ein entspanntes, cooles Hostel erlebt. Trinkspielchen mit dem Hostelmanager und ein Pub Crawl stehen auf dem Plan!! 

Essen: Jim's Steaks! Es hat schon seinen Grund, weshalb es IMMER eine Schlange im (und vor dem) Laden gibt - egal ob frühs um 11 oder mittags um 15 Uhr!

Drinks: Egal ob South oder Market Street - in Philly reihen sich viele Bars aneinander. Traditionell bestellt man sich hier ein "Citywide Special" - eine Dose Pabst Blue Ribbon mit einem Shot Jim Beam - quasi ein Philly Herrengedeck. Kostenpunkt? Ca. 6$.

Kommentare:

  1. Ich ärger mich so, dass wir noch nicht in Philadelphia waren. ölkajsflökajsflöjsdf.

    AntwortenLöschen