Montag, 11. November 2013

Free? I'll take it!

Bereits vor zwei Wochen sind T. und ich auf einen Couchsurfer-Event gegangen. Beziehungsweise auf eine freie Sightseeingtour, die von einer Couchsurferin in NYC angeboten wurde. Courtney, die Führerin, hat vorher für eine Firma gearbeitet und versucht nun selbstständig ebenfalls Touren zu organisieren - die, bei der wir teilgenommen hatten, war ihre erste sogenannte "Alternative New York" Tour. 

Stattgefunden hat das ganze zwar nicht in ganz New York sondern an der Lower East Side, dennoch war es mal nett etwas anderes zu sehen und zu erfahren. 

Courtney versuchte uns über Graffitti, Stickerart, Guerilla Gardening etc. aufzuklären, ist aber immer wieder umgeschwenkt auf die geschichtlichen Ereignisse...war eben ihr Job vorher und da kannte sie sich aus.

Nach etwas mehr als zwei Stunden sind wir in einem Kaffee gelandet und konnten noch ein bisschen reden. Die Teilnehmer der Führung kamen aus Russland, Südamerika oder ganz simpel aus New York. Eine bunte Mischung, ein günstiger Nachmittag in New York und mal wieder so viel gesehen. 

Die Gruppe. Bunt gemischt aus allen Nationen. Eine Erfahrung wars definitiv!

Der erste Community Garden der in New York zu finden ist: Liz Christy Community Garden.

Diese Wand (Bowery Graffiti Wall) wird jedes Jahr in einem anderen "Motto" angemalt/gesprüht. Auch Keith Haring hat in den 80ern schon hier sprühen dürfen. 

Das diesjährige Motto: Hurricane Sandy! Auf der rechten Seite sieht man, wie Wind, Wasser und Häuser ein Chaos bilden. New York hat im vergangenen Jahr sehr unter Sandy gelitten.



 Piss Alley. Früher der Hinterausgang des Rockclubs CBGB, heute eine Graffiti-gefüllte Straße. 
Da die Toiletten im CBGB so dermaßen schmutzig waren, sind sämtliche Rockgrößen lieber zum Pinkeln in die Seitenstraße als auf die Toilette...heute befindet sich in den Räumlichkeiten des Clubs ein Klamottenladen ($$$$).


Das ehemalige CBGB, heute ein Klamottenladen des Designern John Varvatos.

Eines der Kunstwerke des Mosaic Man. Weil ihm die Laternenpfähle nicht gefallen haben, hat er einfach angefangen diese zu verschönern. 


Ich muss ehrlich sagen, die Tour war interessant, witzig, man hat viel gesehen und gelernt. For Free!
Leider hat mir Courtney keinen Kontakt genannt, über den man sie entweder buchen oder bei Touren ihrer alten Firma teilnehmen könnte - hier allerdings eine Firma, die freie Walking Tours anbietet.

Zum Abschluss des Abends konnten wir übrigens noch "die Aufführung" eines Banksy-Werkes sehen, dass er ums Eck aufgebaut hatte: Grim Reaper.

Kommentare:

  1. wow, cool! hätt ich auch für "not free" mitgemacht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider hatte die Dame nicht so viel Infos, aber alleine mal woanders rumlaufen und selbst umschauen bringt schon so viel.

      Ich muss auch unbedingt 5pointz (http://www.nydailynews.com/new-york/queens/judge-set-demolition-5pointz-article-1.1511120) noch angucken kommendes Wochenende, bevor der Abrisstrupp kommt. Das waere auch voll was fuer euch!

      Löschen
  2. Oh was ein toller Bericht! Da bekomme ich absolutes Fernweh!
    Mehr davon! :)
    Liebe Grüße von Jill, die schon wieder auf heißen Kohlen sitzt und in den Urlaub möchte....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustigerweise ergreift mich auch gerade wieder das Fernweh - bloss, dass ich aus der Stadt rauswill! :D

      Löschen
  3. Das ist eecht genial! Die Fotos sind toll! Freu mich schon auf meinen Besuch in NY...hihihi. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab dir ja gesagt - melde dich wenn du kommst! :)

      Löschen